AGB

Unfallmeldedienst

A.1 Was leisten wir?

Der Unfallmeldedienst ist eine Organisationsleistung und ermöglicht die technisch unterstützte Meldung eines Notfalls, Unfalls oder einer Panne mit Ihrem versicherten Fahrzeug im Straßenverkehr.

1. Bestandteile des Unfallmeldediensts

Der Unfallmeldedienst setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:

- einem Unfallmeldestecker,

- der Unfall-/Pannenmelde-App (nachfolgend „Unfallmelde-App“),

- der technischen Infrastruktur zum Empfang einer Notfall- und Pannenmeldung sowie deren Weiterleitung an die Unfallmeldestelle.

2. Übermittlung der Notfallmeldung

2.1 Automatische Notfallmeldung

Durch den Unfallmeldedienst wird im Falle eines Unfalls Ihres versicherten Fahrzeugs ein automatischer Hilferuf an unsere Unfallmeldestelle gesandt. Sobald die Beschleunigungssensoren des Unfallmeldesteckers eine unfalltypische Veränderung des Fahrverhaltens Ihres Fahrzeugs feststellen, erfolgt diese Meldung über die Unfallmelde-App. Die Position Ihres Fahrzeugs wird dabei automatisch durch die Unfallmelde-App ermittelt.

Wichtiger Sicherheitshinweis

Die verwendete Technik hat Leistungsgrenzen: Sie ersetzt nicht den eigenen Notruf, sondern dient der zusätzlichen Absicherung und bietet eine weitere Rettungschance. Sollten Sie bemerken, dass im Falle eines Rettungskräfte erfordernden Unfalles keine Ereignismeldung versendet wurde oder kein Rückruf durch die Unfallmeldestelle erfolgt, so informieren Sie unverzüglich selbst die zuständigen Rettungskräfte über die Notrufnummer 112. Unsere Unfallmelde-App unterstützt Sie auch bei einem manuellen Auslösen der Notfallmeldung.

2.2 Manuelles Auslösen der Notfallmeldung 

Befinden Sie sich im Straßenverkehr mit Ihrem Fahrzeug in einem Notfall, so können Sie unsere Unfallmeldestelle auch manuell über die Unfallmelde-App informieren.

Hierfür sieht die Unfallmelde-App zwei Druck-Buttons vor, einen für einen (schweren) Unfall/ Notfall (Button „Rettung anfordern“) und einen für einen (leichteren) Unfall bzw. eine Panne (Button „Hilfe bei Unfall/Panne“). 

2.3 Benachrichtigung von Rettungskräften

Nach erfolgter Notfallmeldung werden wir versuchen, mit Ihnen unverzüglich eine Sprechverbindung über das mit dem System verbundene Smartphone aufzubauen.

Soweit Sie über die Sprechverbindung ansprechbar sind, werden wir die weiteren Maßnahmen mit Ihnen abstimmen.

Ist keine Sprechverbindung mit Ihnen möglich, werden wir die Rettungsleitstelle benachrichtigen.

Eine Benachrichtigung der Rettungsleitstelle erfolgt nicht, wenn die uns vorliegenden Informationen gegen die Annahme eines schweren Unfalls sprechen, z. B. im Falle der weiteren Fortbewegung Ihres Fahrzeugs nach erfolgter Notfallmeldung. Hierzu werten wir die aus Ihrem Fahrzeug im Moment des Unfalls und im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang erhaltenen Daten aus.

Hinweis: Die Erbringung der Rettungs- und Pannenhilfeleistung selbst gehört nicht zu unseren Leistungen.

3. Benachrichtigung der Unfallmeldestelle bei Panne oder Unfall ohne Erfordernis von Rettungskräften

Sie können zudem auch bei einem Unfall oder einer Panne ohne Erfordernis von Rettungskräften die Unfallmeldestelle über Ihre Unfallmelde-App manuell informieren. Diese wird dann weitere Maßnahmen im Rahmen des mit Ihnen bestehenden Versicherungsvertrags veranlassen.

Hierfür sieht die Unfallmelde-App zwei Druck-Buttons vor, einen für einen (schweren) Unfall/ Notfall (Button „Rettung anfordern“) und einen für einen (leichteren) Unfall bzw. eine Panne (Button „Hilfe bei Unfall/Panne“).

A.2 Für welches Fahrzeug gilt die Leistung?

Versichert ist das im Versicherungsschein bezeichnete und für den Unfallmeldedienst registrierte Fahrzeug.

A.3 Welche Ereignisse sind versichert?

Versicherungsschutz besteht bei einem Notfall, einem Unfall oder einer Panne mit Ihrem versicherten Fahrzeug im Straßenverkehr.

A.4 Wer ist versichert?

Versicherungsschutz besteht für Sie und die berechtigten weiteren Fahrer des Fahrzeugs (Gastnutzer/Fahrerkreis lt. Versicherungsschein) Ihres registrierten und versicherten Fahrzeugs.

Außer von Ihnen kann der Unfallmeldedienst noch von maximal vier weiteren Personen (Gastnutzer) genutzt werden, sofern diese von Ihnen für die Teilnahme am Unfallmeldedienst freigegeben wurden und die Gastnutzer sich beim Unfallmeldedienst registriert haben.

Alle Regelungen zum Unfallmeldedienst gelten für die Gastnutzer entsprechend.

A.5 Wo besteht Versicherungsschutz?

Versicherungsschutz besteht ausschließlich in Deutschland. Wir leisten nur, wenn Ihr Smartphone mit einem deutschen Mobilfunknetz verbunden ist.

A.6 Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Unsere Leistungspflicht setzt voraus, dass Sie die Bedienungsanleitung (siehe www.zurich.de/UMD) beachten und nachfolgende Voraussetzungen erfüllt sind:

1. Fahrzeug

Es handelt sich um das für den Unfallmeldedienst registrierte und im Versicherungsschein bezeichnete Fahrzeug.

Das Fahrzeug ist als Pkw in der Bundesrepublik Deutschland zugelassen.

Der Unfallmeldestecker wird für das registrierte Fahrzeug verwendet. 

2. Technische Leistungsvoraussetzungen

Um die Funktionsfähigkeit des Unfallmeldedienstes zu gewährleisten, müssen folgende technische Voraussetzungen erfüllt sein:

2.1 Funktionsfähiges Smartphone/kompatibles Betriebssystem/Push-Benachrichtigung

Das Smartphone ist eingeschaltet, verfügt über eine ausreichende Stromversorgung sowie ein kompatibles Betriebssystem und wird von Ihnen entsprechend den Vorgaben der Bedienungsanleitung (siehe www.zurich.de/UMD) verwahrt. Die Push-Benachrichtigung siehe Bedienungsanleitung unter www.zurich/UMD für die App muss aktiviert sein.

Ihr Smartphone ist so eingestellt und zugänglich, dass Sie Anrufe wahrnehmen und entgegennehmen können (z. B. keine Verhinderung durch Stummschaltung). 

2.2 Verbindung mit deutschem Mobilfunknetz/Aktivierung Standortbestimmungsfunktion

Das Smartphone ist mit einem deutschen Mobilfunknetz verbunden und es ist gewährleistet, dass Sprachtelefonie und Datenversand möglich sind (z. B. ausreichendes Guthaben, ausreichende Funkverbindung, kein „Funkloch“) und die GPS-Funktion ist verfügbar.

Die Standortbestimmungsfunktion des Smartphones ist aktiviert, betriebsbereit und für die Unfallmelde-App freigeschaltet.

Hinweis: Ist die Übertragung einer Unfallmeldung über eine Internetverbindung des Mobilfunkanbieters nicht möglich, versucht die Unfallmelde-App, automatisch die Unfallmeldung durch SMS zu versenden. Apple lässt den automatischen SMS-Versand aus einer App nicht zu. Sie müssen in diesem Fall den Versand der SMS manuell bestätigen. Unterlassen Sie die Bestätigung, wird keine automatische Unfallmeldung ausgelöst.

2.3 App-Download, Registrierung und Funktionstest

Auf dem für die Durchführung des Unfallmeldedienstes genutzten Smartphone wurde die Unfallmelde-App ordnungs- und funktionsgemäß aus dem Google-PlayStore oder Apple-Store heruntergeladen („Download“).

Sie haben die Registrierung und den Funktionstest entsprechend der Bedienungsanleitung (siehe www.zurich.de/UMD) erfolgreich vorgenommen.

Zum Zeitpunkt des versicherten Ereignisses haben Sie vorhandene Software-Updates für die genutzte Unfallmelde-App und den Unfallmeldestecker geladen.

Zum Zeitpunkt des versicherten Ereignisses ist die Unfallmelde-App aktiviert.

2.4 Funktionsfähiger Unfallmeldestecker und Verbindungsaufbau über Bluetooth

Der Unfallmeldestecker muss fest mit der 12-Volt-Buchse in der Fahrer- oder Mittelkonsole (z. B. Zigarettenanzünder) verbunden sein und von dieser den erforderlichen Strom erhalten.

Es muss gewährleistet sein, dass der Unfallmeldestecker ordnungsgemäß mit dem betreffenden Smartphone mittels Bluetooth verbunden ist.

Es wird keine Fehlermeldung durch die Unfallmelde-App oder den Unfallmeldestecker angezeigt, d. h. der Unfallmeldedienst ist funktionsfähig.

Auch bei Fehlen einer der in Ziffer 2.1 bis 2.4 genannten Voraussetzung erbringen wir unsere Leistung, soweit sich das Fehlen dieser Voraussetzung nicht auf unsere Möglichkeit zur Leistungserbringung auswirkt.

A.7 Was gilt, wenn wir aufgrund höherer Gewalt nicht leisten können?

In Fällen höherer Gewalt sind wir für die Dauer und im Umfang der Auswirkung von der Verpflichtung zur Leistung befreit. Höhere Gewalt liegt z. B. vor bei Ausfall des satellitengestützten Ortungssystems und bei Störungen des Mobilfunknetzes.

A.8 Fallen für Sie weitere Kosten an?

1. Mobilfunk- und Internetkosten

Im laufenden Betrieb des Unfallmeldedienstes fallen keine Mobilfunk- und Internetkosten an. Mobilfunk- und Internetkosten entstehen jedoch

- bei einer Übertragung des Datensatzes im Notfall-, Unfall- oder Pannenfall per Internet oder SMS

- und für den Sprachaufbau, für die bei Download, Registrierung und Softwareupdate erforderliche Internetverbindung.

 

Die hierbei anfallenden Mobilfunk- und Internetkosten richten sich allein nach den Bestimmungen Ihres Mobilfunk- oder Serviceprovidervertrages. Über diese Kosten informiert Sie Ihr Telekommunikationsanbieter.

 

2. Kosten von Ihnen beauftragter Assistanceleistungen

Treffen Sie nach einer Unfallmeldung eine Vereinbarung mit einem anderen Dienstleister über weitere Assistanceleistungen (z.B. Abschleppen des Fahrzeugs), können Ihnen Kosten entstehen, wenn diese Kosten nicht im Rahmen Ihres Kraftfahrtversicherungsvertrages oder einer anderen Versicherung übernommen werden.

A.9 Abweichungen von den sonstigen Regelungen der AKB

Bitte beachten Sie auch die weiteren Regelungen der AKB

- Beginn des Versicherungsschutzes (B.1)

- Kündigung von Tarif- und Leistungsbausteinen (G.4)

Nicht anzuwendende Regelungen der AKB sind

- Regelungen zum Gebrauch des Fahrzeug (D)

- Regelungen zum Schadenfreiheitsrabatt (I)

- Beitragsänderung aufgrund eines bei Ihnen eingetretenen Umstandes(K).

A.10 Besondere Regelungen zum Unfallmeldestecker und zur Unfallmelde-App

1. Lieferungdes Unfallmeldesteckers und Download der Unfallmelde-App

Wir stellen Ihnen bei Abschluss des Vertrages die notwendigen Informationen zum Bestellverfahren des Unfallmeldesteckers und der Unfallmelde-App zur Verfügung. Sie müssen die Bestellung des Unfallmeldesteckers sowie das Herunterladen der Unfallmelde-App entsprechend durchführen. Wir sorgen zudem dafür, dass für Sie die Möglichkeit für einen Download der Unfallmelde-App bereitsteht. Die Details über den das Bestellverfahren des Unfallmeldesteckers und zum Download und der Verwendung der Unfallmelde-App finden Sie in der Bedienungsanleitung (siehe www.zurich.de/UMD) des Unfallmeldedienstes. Für die Unfallmelde-App gelten die Nutzungsbedingungen, die Sie bei Installation der App akzeptieren müssen.

Den Unfallmeldestecker erhalten Sie nach Ihrer Bestellung. Der Versand des Unfallmeldesteckers erfolgt per Postversand. Das Versandrisiko sowie die Versand- und Lieferkosten werden von uns getragen. Lediglich im Falle eines Widerrufes tragen Sie die unmittelbaren Kosten der Rücksendung.

Der Unfallmeldestecker geht mit Erhalt in Ihr Eigentum über.